5 Millionen-Schallmauer durchbrochen

1. Juni 2010
  • Internet-Ankaufsservice momox hat seit 2006 bereits 5 Millionen gebrauchte Bücher, CDs, DVDs und Computer- bzw. Konsolen-Spiele angekauft
  • Berliner Onlinehändler konnte seine Marktführerschaft mit 10 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2009 weiter ausbauen
  • Mittlerweile arbeiten 90 Mitarbeiter in der Berliner Zentrale

Berlin, 1. Juni 2010 – Der Internethandel boomt weiterhin. Dies zeigt sich auch am Online-Ankaufsservice momox. Das Berliner Unternehmen, das auf den Ankauf von gebrauchten Büchern, CDs, DVDs und Computer- bzw. Konsolen-Spiele spezialisiert ist, hat im Mai 2010 bereits den 5 Millionsten Artikel seit 2006 erworben. Im Jahre 2004 hatte der damals arbeitssuchende Christian Wegner seine Geschäftsidee alleine und mit nur 1.500 Euro umgesetzt. Seitdem hat er das Unternehmen kontinuierlich zum Marktführer mit rund 90 Mitarbeitern und 10 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2009 ausgebaut. Seit Anfang 2009 hat sich der Umsatz des Onlinehändlers sogar verdreifacht.

Über www.momox.de können nicht mehr benötigte Bücher, CDs, DVDs und Spiele direkt verkauft werden. Der Ankaufs­preis ergibt sich online einfach durch Eingabe des jeweiligen Strichcodes bzw. der ISBN-Nummer. Der Versand der Ware per Postpaket an momox ist kostenfrei. Der Umfang der Berliner Lagerhallen von momox hat sich seit der Gründung 2004 von 20 auf mittlerweile 3.000 Quadratmeter erweitert. Dort befinden sich inzwischen durchschnittlich etwa eine Million gebrauchte Waren, jeden Tag kommen rund 10.000 Artikel hinzu. Allein die Anzahl der CDs liegt bei etwa 600.000 Stück. Hinzu kommen mehr als 350.000 Bücher sowie rund 50.000 DVDs und Computer- bzw. Konsolen-Spiele. Allein mit den CDs und DVDs könnte man fast zwei Fußballfelder komplett bedecken.

Wer keine Zeit und Mühen scheut und längere Wartezeiten einkalkuliert, wird bei einer Versteigerung über eBay häufig etwas höhere Preise erzielen, räumt momox-Gründer  Wegner offen ein. Der Aufwand liege dann allerdings um ein Vielfaches höher, denn man müsse schließlich jeden Artikel einzeln einstellen, verpacken, versenden sowie möglicherweise das Geld eintreiben und sich mit Reklamationen herumschlagen. Für viele Verkäufer Grund genug, zu momox zu wechseln.

Ein Ende des Booms im Onlinehandel mit gebrauchten Waren ist übrigens nicht abzusehen. So hat eine aktuelle empirische Untersuchung unter 550 Verbrauchern herausgefunden, dass über zehn Prozent aller gebrauchten Bücher hierzulande einen neuen Käufer suchen. Die Anzahl des gebrauchten Lesestoffes, der derzeit in deutschen Regalen und Kellern verstaubt und nicht mehr genutzt wird, beziffert die Studie mit über 200 Millionen Exemplaren.

Weitere Informationen erhältlich unter Tel.: 0611 / 973150, Fax: 0611 / 71 92 90 oder E-Mail: team@euromarcom.de.

5 Millionen-Schallmauer durchbrochen.pdf

Pressemeldungen

07.10.2019

momox gewinnt Peter Buse als COO

Geschäftsleitung wächst momox gewinnt Peter Buse als COO Berlin, 07. Oktober 2019 – Das führende Re-Commerce Unternehmen Europas momox verzeichnet seit dem Start im Jahr 2004 ein kontinuierliches Wachstum in allen Unternehmensbereichen. Um diese Entwicklu ... mehr

16.09.2019

Christian von Hohnhorst wird zweiter Geschäftsführer bei momox

Christian von Hohnhorst wird zweiter Geschäftsführer bei momox Christian von Hohnhorst ist neuer Co-Geschäftsführer bei momox, dem führenden Re-Commerce Unternehmen in Europa. Von Hohnhorst übernimmt diese Position von momox Gründer Christian Wegner, der ... mehr

19.07.2019

momox veröffentlicht ersten Second Hand Fashion Report

53 Prozent der Deutschen haben bereits Second Hand Kleidung gekauft Umweltschutz und niedrige Preise sind Hauptgründe für den Kauf von Kleidung aus zweiter Hand  Hamburg ist die Second Hand Shopping Queen Berlin, 19.07.2019 – Zum ersten Mal gibt momox, Eu ... mehr