Verbraucherstudie belegt: Gamer setzen neuen Nachhaltigkeitstrend

17. November 2015

Das Thema Re-Commerce ist gesellschaftsfähig geworden. Gerade die Gruppe der PC- und Konsolenspieler ist hier Vorreiter. Allein 56 Prozent von ihnen haben Games schon einmal gebraucht gekauft. Das belegt eine Verbraucherstudie, die der Re-Commerce Anbieter momox jetzt veröffentlicht hat.

Berlin, 17. November 2015 – Die Gemeinde der Video- und Konsolenspieler wächst und wächst. Das Gamer sich aber nicht nur für die neuesten und besten interaktiven Spiele interessieren, sondern auch auf die Nachhaltigkeit achten, beweist eine von momox in Auftrag gegebene Verbraucherstudie. Video- und Konsolenspiele werden unter Medienartikeln neben Büchern am häufigsten gebraucht gekauft: 56 Prozent der in der Studie Befragten gaben an, schon mal ein gebrauchtes Spiel gekauft zu haben. Gerade aufwendig produzierte und deshalb gefragte Spiele-Neuheiten sind als Second Hand Ware günstig zu haben und in vielen Fällen sogar noch neuwertig. Sobald das gebraucht gekaufte Spiel „durchgezockt“ ist, wandert es aber nur selten in den Müll. 45 Prozent der Befragten gaben an, gebrauchte Video- und Konsolenspiele wieder weiterverkauft zu haben.

Infografik_momox_72dpi

Internet als bevorzugter Verkaufskanal
Bei einer Zielgruppe, die in der digitalen Welt zu Hause ist, verwundert es natürlich nicht, dass das Internet der Hauptverkaufskanal für gebrauchte Videospiele ist. Dabei werden neben den klassischen Online-Marktplätzen, Online-Ankaufservices immer häufiger genutzt. Sie bieten einen schnellen Verkauf und kostenlosen Versand. So kann man in seiner Spielesammlung unkompliziert Platz schaffen und erhält obendrein noch neues Geld für die angesagtesten PC-Rollenspiele und Video-Simulationen. Besonders beliebt für den Verkauf von gebrauchten Produkten sind Apps. Hier kann man über einen Scanner die EAN der Artikel einscannen und erhält sofort den Ankaufspreis. Egal ob nun über die App oder über den PC – um den bestmöglichen Preis für Ihre Spiele zu erzielen, müssen Gamer aber ein paar Dinge zu beachten.

Schneller Wiederverkauf bringt höhere Erlöse
„Generell gilt, je schneller das Videospiel nach dem Gebrauch verkauft wird, desto höher ist der Erlös, der sich damit erzielen lässt“, erklärt Heiner Kroke, Sprecher von momox. Wichtig sei zuerst einmal eine kritische Einschätzung des Artikels. Würde man ihn in diesem Zustand selbst kaufen? Wer seine gebrauchten Spiele gleich kistenweise verkaufen will, dem bietet momox einen Gratis-Abholservice. „Angekaufte Produkte werden dann bei momox umfassend geprüft und nach Qualitätskriterien untergliedert“, erklärt Kroke. So ist sichergestellt, dass auch der nächste Gamer wieder Freude an dem gebrauchten Spiel hat.

Zur kompletten Studie
Pressemitteilung Gamer setzen neuen Nachhaltigkeitstrend.pdf

Pressemeldungen

07.10.2019

momox gewinnt Peter Buse als COO

Geschäftsleitung wächst momox gewinnt Peter Buse als COO Berlin, 07. Oktober 2019 – Das führende Re-Commerce Unternehmen Europas momox verzeichnet seit dem Start im Jahr 2004 ein kontinuierliches Wachstum in allen Unternehmensbereichen. Um diese Entwicklu ... mehr

16.09.2019

Christian von Hohnhorst wird zweiter Geschäftsführer bei momox

Christian von Hohnhorst wird zweiter Geschäftsführer bei momox Christian von Hohnhorst ist neuer Co-Geschäftsführer bei momox, dem führenden Re-Commerce Unternehmen in Europa. Von Hohnhorst übernimmt diese Position von momox Gründer Christian Wegner, der ... mehr

19.07.2019

momox veröffentlicht ersten Second Hand Fashion Report

53 Prozent der Deutschen haben bereits Second Hand Kleidung gekauft Umweltschutz und niedrige Preise sind Hauptgründe für den Kauf von Kleidung aus zweiter Hand  Hamburg ist die Second Hand Shopping Queen Berlin, 19.07.2019 – Zum ersten Mal gibt momox, Eu ... mehr